Archiv

Powered by mod LCA

Termine

Do 7.Dezember 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Sa 9.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
So 10.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
Mo 11.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern

Der 45. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen im Rudern fand auf der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe statt. Zwei Mannschaften vom Wormser Ruderclub Blau-Weiß hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert.

Der Jungen-Vier des WRC erreichte im 6-Boote Feld nach packendem Finish einen zweiten Rang: Trainerin und 1. Vorsitzende Sabine Teigland, Bundessieger Lars Vogel, Betreuer Oskar Schütt, Steuermann David Brandt, Jakob Heeß, Daniel Jung, Markus Feils und Jonas Burkhardt (v.l.)

Bei der größten und wichtigsten Nachwuchsveranstaltung der Deutschen Ruderjugend für 12 bis 14-jährige Jungen und Mädchen, bei der nur die beiden schnellsten Boote eines Bundeslandes startberechtigt sind, nahmen 960 aktive Jugendliche aus allen 16 Bundesländern teil. Die Veranstaltung beinhaltete zwei Ruderwettkämpfe über verschiedene Distanzen. Auftakt machte das Langstreckenrennen über 3000m.

 

Lars Vogel, der über die Ruder AG des Eleonoren Gymnasiums im Sommer 2010 den Weg zum Wormser Ruderclub Blau Weiß fand, ging auf dieser Strecke im Einer in der Leichtgewichtsklasse Jahrgang 1999 als Sieger hervor und ließ hierbei ein großes Feld von 25 starken Konkurrenten hinter sich. Dass er hierbei auch seinen engsten Widersacher vom Ludwigshafener Ruderverein auf den 3. Platz verweisen konnte, war umso erfreulicher, da Lars sich noch bei der Qualifikation für diesen Wettbewerb beim Landesentscheid in Saarburg diesem knapp geschlagen geben musste und hierdurch Vizemeister wurde.

Im vergangenen Jahr nahm Lars Vogel erstmals im „Einer“ an Ruderwettkämpfen teil und gewann auf Anhieb jeder seiner Regatten. In diesem Jahr war ihm das Glück zunächst nicht hold, hatte oftmals Pech und musste sich jeweils nur mit dem 2. Platz begnügen. Aber auch hier zeigte er jeweils Kampfgeist und Ausdauer. Umso mehr ist die nun gezeigte Leistung ein Indiz für die gute Trainings- bzw. Vereinsleistung. Auch seine Trainerin – Sabine Teigland – ist daher mit Stolz erfüllt.

Als Bundessieger erhielt Lars Vogel nun auch eine Einladung zur Teilnahme am Förderlehrgang , der im Oktober an der Ruderakademie in Ratzeburg stattfindet.

Spannend war die Frage, ob Lars auf der 1000 m Bundesregatta am Sonntag einen weiteren Sieg schaffen konnte. Das Starterfeld im A-Finale war mit den besten 6 Ruderern der Langstrecke besetzt. Dieses Mal reichte es aber leider nicht ganz für ihn. Er wurde bei diesem Rennen Fünfter, wobei die erreichten Zeiten zwischen dem 2. Platz und ihm nur weniger als 8 Sekunden ausmachten. Dies lässt auch für die Zukunft für weitere Siege von ihm hoffen.

Sehr guter zweiter Platz für Vierer im fremden Boot

Außer Lars ging auch noch der Jungen - Vierer Jahrgang 2000 des WRC (Jonas Burkhardt, Daniel Jung, Markus Feils, Jakob Heeß mit Steuermann David Brandt) am diesjährigen Bundeswettbewerb an den Start. Bis dahin war dieser Vierer ungeschlagen und gewann in diesem Jahr alle seiner 7 Rennen. Unglücklicherweise wurde das Wormser Boot beim Sammeltransport vom Trainingslager stark beschädigt und die Jungs mussten kurzfristig in ein gutes, aber ungewohntes Leihboot vom Landesruderverband umsteigen. Mit sehr guter Technik und tollem Kampfgeist reichte es gegen körperlich überlegene Gegner über die 3000 m zu einem sehr guten zweiten Platz in ihrer Abteilung. In der Gesamtwertung aller 22 gestarteten Boote lagen sie auf dem 7. Rang, wodurch sie über die 1000m Regatta am Sonntag in das B-Finale eingestuft wurden. Hier ruderten sie im 6-Boote Feld nach packendem Finish einen zweiten Rang heraus.