Archiv

Powered by mod LCA

Termine

Do 7.Dezember 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Sa 9.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
So 10.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
Mo 11.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern

Anlässlich seines 100-jährigen Vereinsjubiläums hatte der Weisenauer RV für den 30.06.2013 zu einer gemeinsamen Wanderfahrt von Erfelden am Kühkopf zum eigenen Bootshaus in Mainz-Weisenau eingeladen. Acht WRC-Mitglieder hatten sich zusammen gefunden, die an dieser Fahrt teilnahmen. Um sich die Arbeit zu sparen, Boote abzuriggern, nach Erfelden zu fahren und dort wieder aufzuriggern, wurde kurzerhand beschlossen, die paar Kilometer von Worms nach Erfelden rudernd zurückzulegen (25 km auf dem Rhein und 9 auf dem Altrhein-Arm am Kühkopf).


Gut gerstärkt ging es auf die 60km-lange Strecke von Worms, Kühkopf nach Mainz (Foto: J. Wolff)
 
 

Der Nachteil dieser Entscheidung zeigte sich am sehr frühen Morgen des 30.06., als bereits vor 6 Uhr morgens unsere Wecker klingelten. Schließlich war ausgemacht, dass wir uns um 6:30 Uhr am Wormser Bootshaus trafen, um gegen 7 Uhr aufs Wasser zu gehen.

So machten wir uns frühmorgens auf den Weg rheinabwärts. Ein strahlend blauer Himmel versprach schönstes Ruderwetter. Die noch kühle Temperatur – es waren nur etwas mehr als 10° C – und das damit verbundene Tragen von Jacken und Westen verdeckten den Höhepunkt des heutigen Tages: den einheitlichen Dress aller acht Ruderkameraden, die mit dem gesteuerten Vierer Karl Engelbach und dem fußgesteuerten Dreier Heinz Schüssler unterwegs waren.

Nach knapp drei Stunden erreichten wir gegen 10 Uhr schließlich Steg und Bootshaus des RC Neptun Darmstadt, dem offiziellen Startpunkt der Wanderfahrt. Außer uns waren Mannschaften des Weisenauer RV, des Mainzer RV und des RV Ingelheim gekommen; insgesamt sollten neun Boote an der Fahrt teilnehmen. Die Vertreter des Wormser RC in ihrem einheitlichen Dress fielen dabei natürlich positiv auf. Mehrfach stellten langjährige Vereinskollegen fest, dass sie das ja seit mindestens 20 Jahren nicht erlebt hätten.

Nun zahlte sich das frühe Aufstehen für uns aus. Während die anderen Mannschaften ihre Boote aufriggerten, nutzten wir den auf dem Gelände befindlichen Pavillon für ein wohlverdientes Picknick mit Giabatta, Salami, anderen Köstlichkeiten und natürlich Rotwein. Vor der Abfahrt gab es noch einen Sektempfang mit einer wohltuend kurz gehaltenen Ansprache des Vorsitzenden des WRV.

Erstes Ziel war das Strandbad Oppenheim, das einigen als Zielpunkt der letzten Zwei-Möser-Fahrten bekannt ist. Dort belegten die knapp 40 Teilnehmer eine lange Tischreihe und stellten die Bedienungen vor die Herausforderung, die bestellten Getränke erstens überhaupt und zweitens nach nicht allzu langer Wartezeit zu bringen – was nicht immer gelang. Die Mitglieder des WRC waren auch hier gut zu erkennen, da es gelungen war, dass alle acht Teilnehmer einheitlich im Vereinsdress auftraten.

 

Feierliche Übergabe der WRC-Flagge durch Holger an den 1. Vorsitzenden des Weisenauer Ruderverein 1913 e.V (Foto J. Wolff)

Also machten wir uns nacheinander auf den Weg zum Zielpunkt in Mainz-Weisenau. Die letzten gut 15 km legten wir in Erwartung des angekündigten Essens und Trinkens gerne zurück. Der Anleger des WRV befindet sich direkt oberhalb der Autobahnbrücke der A60 über den Rhein. Brückenpfeiler und an der benachbarten Kaianlage liegende Binnenschiffe verhindern das normale Anlegen gegen den Strom, aber auch das haben wir geschafft.

Nach dem Abriggern und Verladen der Boote versammelten sich die Mannschaften im Biergarten des Restaurants Bootshaus, das zum Weisenauer RV gehört. Der nette Wirt, den wir beim Abstellen des Hängers am Vortag schon kennengelernt hatten, hatte einen Grill aufgebaut und versorgte uns mit heißen Würsten und kalten Bieren.

Für den Fall, dass ich es noch nicht erwähnt habe oder es überlesen wurde: ein Höhepunkt dieses Tages war das einheitliche Auftreten aller Teilnehmer des WRC im einheitlichen Clubdress.