Termine

Do 7.Dezember 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Sa 9.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
So 10.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
Mo 11.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern

Vereinskleidung

Partnervereine

 

Mit großen Meldefeldern aus dem gesamten süddeutschen Raum fand die traditionelle Heidelberger Ruderregatta auf dem Neckar statt. Bei guten Bedingungen war die Jugend vom Wormser Ruderclub Blau-Weiß in zwölf Rennen am Start. Mit sechs Siegen und drei nur mit Zehntelsekunden Rückstand verlorenen zweiten Plätzenkonnte Trainerin Sabine Teigland zufrieden sein.


Bild: Nach den Erfolgen vor der historischer Kulisse in Heidelberg (v.li): Florian Marx, Daniel Jung, Patrick Hofmockel, Jonas Burkhardt, Markus Feils, Lars Vogel, Trainerin Sabine Teigland, Jakob Heeß und Nils Vogel. (alle Fotos: Michael Vogel)

Besonders erfreulich aus Wormser Sicht war der Erfolg der B-Junioren Lars Vogel und Patrick Hofmockel im Leichtgewichts-Doppelzweier. Mussten sie sich im Samstagsrennen noch mit 2/10 sec. Rückstand mit dem zweiten Platz begnügen, fuhren sie am Sonntag im gesetzten Lauf der schnellsten Boote nach einem kämpferisch starken Endspurt den Sieg vor Rheinfelden und Mannheim heraus.

Einen weiteren Sieg gab es für Lars Vogel im Lgw. Junioren Einer. In guter Form präsentierten sich auch die erfolgsgewohnten 14-jährigen Jungen. Einen Doppelsieg gab es für Daniel Jung und Florian Marx imLeichtgewichts-Jungen Doppelzweier. Gleich nach dem Start setzten sie sich an beiden Tagen an die Spitze des Feldes und hatten nach der 1000 Meterstrecke eine deutliche zwei Längenführung. Auch sie gewannen damit den ersten gesetzten Lauf. Körperlich sehr starke Gegner hatten Jonas Burkhardt und Markus Feils im Jungen-Doppelzweier. Nach einem knapp verlorenen Rennen gegen die Regensburger Jungen, drehten sie im ersten gesetzten Lauf am Sonntag den Spieß um. Trotz Steuerschwierigkeiten zeigten beide wieder eine tolle Mannschaftsleistung und siegten mit 3/10 sec Vorsprung vor den Booten aus Waldshut und Regensburg.

Souverän gewann der Jungen 4x+ mit Jonas Burkhardt, Markus Feils, Daniel Jung, Florian Marx und Steuermann Daniel Brandt das Samstagsrennen vor Dossenheim und Waldsee und galt im gesetzten Sonntagsrennen als Favorit. Dieses Mal fuhr das Team nach etwas missglücktem Start nicht gewohnt harmonisch zusammen und musste sich als Zweitschnellste des Tages, mit nur 2/10 sec Rückstand hinter der Ruderriege Gaienhofen, begnügen.

Die nächste Regattastation wird die Gießener Pfingstregatta sein. Danach gilt es für die Jungen, sich beim Landesentscheid in Saarburg für den Bundeswettbewerb in Rüdersdorf zu qualifizieren.