Termine

Do 7.Dezember 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Sa 9.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
So 10.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
Mo 11.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern

Vereinskleidung

Partnervereine

Nachdem in den letzten Jahren Berlin und die Mittelelbe Ziel  der Clubwanderfahrten des Wormser Ruderclubs waren ging es in diesem Jahr (11.-18.09.2016) nach Kärnten. Noch aus den Zeiten von Heinz Wolf, Karl Engelbach und Walter Mauer hatte der Wormser Ruderclub Blau-Weiß von 1883 Kontakt zu den Ruderern von Nautilus Klagenfurt.

Frühstück am Bootshaus in Klagenfurt

Auch heute noch sind Uschi und Horst Dreier Doppelmitglieder in Klagenfurt und Worms. So war es kein Wunder, dass diesmal der Wörthersee als Ruderrevier ausgesucht wurde. Also machten sich 20 Clubmitglieder per Bahn und PKW auf nach Kärnten. Ein Bootstransport war nicht nötig, da die Klagenfurter Ruderfreunde den Wormsern die Boote ausliehen.

Für die Wormser Ruderer, die Rhein und Altrhein gewohnt sind, ist ein Rudergewässer mit Bergpanorama eine grandiose Abwechslung. Am Ufer des 17 km langen Sees liegen viele schöne Ortschaften und Städtchen mit einladenden Strandbädern sodass es genügend lohnende Ziele für die Ruder- und Fahrradtouren gab.


Am ersten Tag ging es von Klagenfurt aus mit den Booten zum Strandbad in Saag. Die Rückfahrt war dann bei den für September ungewöhnlich hohen Temperaturen sehr anstrengend. Ein Bad im See beim Ruderverein Nautilus rundete den Tag für die Ruderer ab. Am nächsten Tag wurde zur Schonung der Mannschaft nur eine relativ kleine Strecke über Schloss und Kirche Maria Loretto nach Reifnitz gerudert, wo in den Seeterrassen für das leibliche wohl der Sportler gut gesorgt wurde. Nach einem ruderfreien Tag ging es dann mit den beiden Doppelvierern mit Steuermann zunächst nach Pörtschach, das mit seiner langen Seepromenade vielleicht der schönste Badeort am See ist, und dann bis fast zum Ende des Sees nach Saag. Wieder in Klagenfurt war der Sprung in den See der krönende Abschluss für die lange Ruderetappe. Maria Wörth war das Ziel des letzten Rudertages. Die Besichtigung der beiden Inselkirchen war Pflichtprogramm für die Rudermannschaft bevor es mit einem Stopp an den Reifnitzer Seeterrassen zurück nach Klagenfurt ging.

(alle Fotos: Werner Steiner)


Genauso abwechslungsreich war das Programm der Radfahrerinnen und Radfahrer. Auf dem Seeufer-Radweg ging es nach Velden mit seinem aus einer Fernsehserie berühmten Schlosshotel. Für die Rückfahrt griff die Fahrradtruppe auf die Wörthersee-Schifffahrt zurück, die alle wieder nach Krumpendort zurück brachte. Der Weg ins Parkbad war nicht weit. Am nächsten Tag stand die Tour nach Klagenfurt auf dem Programm. Die sehenswerte Altstadt mit ihrer Fußgängerzone bietet viele tolle Boutiquen, die auch eifrig besucht wurden. Eine kurze Tour nach Pörtschach und eine längere Radtour nach Maiernigg folgten an den nächsten beiden Tagen. Unbestrittener Höhepunkt war dabei der Besuch des "Komponierhäuschens" von Gustav Mahler in Maiernigg. Die Führerin schilderte das Leben von Gustav Mahler in seiner Sommerfrische in Maiernigg beeindruckend anschaulich. Der erholsame Aufenthalt während der Rückfahrt bei Maria Loretto  krönte den erlebnisreichen Tag.

Auch die sportfreien Tage waren mit Programm gefüllt: Wandern in einer Alpenschlucht, Besuch von "Maria Saal" und Burg "Hochosterwitz", Besuch der  Altstädte von St. Veit und Klagenfurt, alles war möglich und nichts wurde ausgelassen.
Horst Dreier und Fahrtenleiter Werner Steiner bedankten sich beim Klagenfurter Vorsitzenden Peter Riedel mit rheinhessischem Wein und einer Ruderclubmütze und luden die Rudrerinnen und Ruderer vom Ruderverein Nautilus zu einer Wanderfahrt auf dem Rhein ein.