Termine

Do 7.Dezember 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Sa 9.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
So 10.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern
Mo 11.Dezember 13:00-17:00
Nikolausrudern

Vereinskleidung

Partnervereine

1964 war die Rudergesellschaft Worms von 1883 stolz auf ihren Jugendachter. 8 Schüler hatten sich am Jahresanfang zum Training verpflichtet und eilten nun auf allen Regatten im süddeutschen Raum von Sieg zu Sieg. In Flörsheim, Gießen, Heidelberg, Neckarelz, Karlsruhe, Frankfurt Heilbronn und Eberbach waren die jungen Männer kaum zu schlagen, insgesamt 23 Siege im Vierer und Achter standen beim Rudererball am Jahresende auf ihrem Konto. 

(v.l.v.r) Günter Kraußmann, Werner Steiner, Frieder Dürkes, Gerhard Kilian, Walter Müller, Rainer Goebel, Edelbert Herzog, Volker Treusch und sitzend Stm. Wolfgang Machwürth. Auf dem Bild fehlt Stm. Gerhard Goebel, der am Achtertreffen teilgenommen hat. (Quelle:privat)

 

Der Kraußmann-Vierer mit Günter Kraußmann, Werner Steiner, Walter Müller und Rainer Goebel, Steuermann Gerhard Goebel und der Dürkes-Vierer mit Frieder Dürkes, Gerhard Kilian, Edelbert Herzog und Volker Treusch, Steuermann Wolfgang Machwürth spornten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Die schwersten Wettkämpfe waren dabei nicht die offiziellen Rennen auf den Regatten sondern die seltenen Gelegenheiten wenn die Trainer Karl Schmitt-Breth oder Friedel Gruhn die beiden Mannschaften auf dem Altrhein gegeneinander fahren ließen.

50 Jahre, am ersten Backfischfest-Wochenende (29.08.2014), traf sich nun die gesamte Mannschaft mit Ausnahme des früh gestorbenen Rainer Goebel wieder. Die Schulen der 8 Schüler von damals haben inzwischen ihre Namen geändert, die Rudergesellschaft hat inzwischen mit dem Ruderclub fusioniert und die 8 Männer sind weitestgehend im Ruhestand. Die Stimmung beim Treffen jedoch war ausgelassen und freundschaftlich wie damals.

Nach Besichtigung der Bootshallen des Wormser RC Blau-Weiß von 1883 und nach einem Fototermin zeigte das Rudern auf dem Altrhein, dass zumindest von der hervorragenden Rudertechnik fast nichts verlorenging. Viel zu erzählen gab es bei den beiden gemeinsamen Abendessen an denen auch die begleitenden Ehefrauen teilnahmen. Es wurde viel von früher erzählt aber auch über das Berufsleben der 8 Herren, die zu Ärzten, Rechtsanwälten, Lehrern, Oberstudiendirektoren, Landräten, Künstlern, Professoren und Notaren geworden waren, wurde gesprochen. Die Mannschaft fasste einstimmig den Beschluss bis zum nächsten Achtertreffen nicht wieder 50 Jahre zu warten



vlnr : Günter Kraußmann, Werner Steiner, Frieder Dürkes, Gerhard Kilian, Walter Müller, Rainer Goebel, Edelbert Herzog, Volker Treusch und sitzend Stm Wolfgang Machwürth (Quelle: privat)